Warum Strassenbau kein Mittel gegen Staus ist

... so lautet ein recht informativer Online Artikel des Handelsblatts. Der Artikel behandelt eine kanadische Studie, die feststellt, daß der Verkehr proprtional mit dem Ausbau des Strassennetzes zunimmt.

Zunahme von Verkehrsunfällen durch Strassenbau

Eine Untersuchung des UPI-Instituts belegt Zunahme von Verkehrsunfällen durch Strassenbau:

"In den Neunziger Jahren erfolgte zwischen Helmstadt und Sinsheim in Baden-Württemberg auf einer Länge von ca. 10 km ein großzügiger Ausbau der B 292 als Umgehungsstrasse. In der Folge nahm, wahrscheinlich vor allem aufgrund höherer Fahrgeschwindigkeiten und einer Neuinduktion von Verkehr, die Zahl der Unfälle drastisch zu."

Umgehungsstraßen sind meistens kontroproduktive Scheinlösungen

In Scheinlösungen im Verkehrsbereich stellt das UPI-Institut fest:

" Bei Berücksichtigung der Neubelastungen durch die Umgehungsstraße ist die Gesamtbilanz häufig nicht positiv. So nimmt z.B. die Zahl der durch Lärm wesentlich Gestörten in der Regel selbst kurzfristig kaum ab, in einigen untersuchten Fällen erhöhte sie sich sogar. Bei den Schadstoffen steht einer geringen Minderung der Kohlenmonoxidemissionen eine deutliche Erhöhung der Stickoxidemissionen (Ausgangssubstanz für Sommersmog) gegenüber."

Englischsprachige Webseiten

Heute ist "jede Investition in neue Fahrbahnen für den Autoverkehr eine Fehlinvestition und daher nicht mehr zu verantworten."
Hermann Knoflacher in Virus Auto