Ausstellungen, die wir empfehlen:
  
- Verleih auf Anfrage: "Auf dem Weg... Berlin auf dem Weg zu einer fußgängerfreundlichen Stadt ?"
- Verleih auf Anfrage: "Flaneure. Von Menschen und ihren Wegen. Bürgerschaftlich engagierte Menschen im Portrait"
- bis 30.05.2010: "Wiederkehr der Landschaft"
- bis 18.07.2010: "Post-oil City | Die Stadt nach dem Öl"

  
* * *
  
Verleih auf Anfrage:
Auf dem Weg... Berlin auf dem Weg zu einer fußgängerfreundlichen Stadt ? 
   

  
Vorgestellt werden 12 ausgesuchte Orte guter Lebensqualität in den 12 Berliner Bezirken, an denen schon jetzt fußgängerfreundliche Lösungen Realität sind. Die Ausstellung soll auch dazu anregen, das Auto einmal stehenzulassen und Berlin zu Fuß zu erkunden - sowie einen Denkanstoß geben und die Diskussion über eine bessere Organisation und Gestaltung von Fußwegen neu anzuregen.
  
Die Ausstellung wurde gemeinsam von FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erstellt.
  
Diese Wanderausstellung war in den letzten Jahren in den Berliner Bezirken zu sehen; sie kann auf Anfrage beim FUSS e.V. ausgeliehen werden.
  
Info:
- fuss-ev.de (Hintergrundinformationen zur Ausstellung)
stadtentwicklung.berlin.de (Texte und Fotos der Ausstellung) 
  

  
nach oben
  
* * *
  
Verleih auf Anfrage
:
Flaneure. Von Menschen und ihren Wegen. Bürgerschaftlich engagierte Menschen im Portrait
  
Das Bürgerprojekt "Netzwerk für 20 grüne Hauptwege" stellt sich vor.
Flanieren, spazieren, wandern...
... und mitwirken an einem Leitprojekt der Berliner Agenda 21. Initiiert von Eva Epple.
Stellen Sie sich vor: Eine Stadt, die von einem Netz grüner Spazierwege durchzogen wird – bis in ihre Innenstadtquartiere. Und weiter, über die Stadtgrenzen hinaus bis ins Umland... Diese Stadt ist Berlin.
Und dieses Netz sind die „20 grünen Hauptwege“, insgesamt 550 km. Der nahe Park, der vertraute Ufer- oder Waldweg, ein Durchgang zwischen Häusern... sie könnten zu einem solchen Weg gehören. Doch obwohl diese großen grünen Verbindungen über weite Strecken vorhanden sind, wissen bislang nur wenige davon. Mehr dazu können Sie in der Ausstellung entdecken.
  
Verleih:
Anfragen an Eva Epple, Mail: eva [Punkt] epple [ätt] web [Punkt] de
  
letzte Präsentation (bis 29. April 2009):
Ort: Saal Seniorenzentrum (Stadtteilzentrum Steglitz e.V.), Scheelestr. 111, 12209 Berlin, Tel. 75 47 84 44 (
Stadtplan)
ÖPNV: S 25 bis Osdorfer Straße, von dort 3 Stationen mit dem Bus 186 bis Mercatorweg.
Oder S 25 bis Lichterfelde Süd, von dort 3 Stationen mit den Bussen 186, 284 bis Mercatorweg
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-17 Uhr
Info:
- Senatsverwaltung für Stadtentwicklung: 20 grüne Hauptwege

- FUSS e.V.: Fußwegenetze - 20 Grüne Hauptwege für Berlin
- BUND Berlin e.V.: Das BUND-Projekt „20 Grüne Hauptwege“
- Anmerkung: Die Ausstellung wird in der Woltmannwegsiedlung - der größten optisch autofreien Siedlung Berlins - gezeigt.
  
nach oben
  
* * *
 
bis 30. Mai 2010:
Wiederkehr der Landschaft
interdisziplinäre Ausstellung, Diskussionen, Lesungen, Filmfest, Vorträge
mit Fotos von Alex S. MacLean, US-amerikanischer Fotograf und Pilot

  
"(...) Wiederkehr der Landschaft" stellt ein städtebauliches und zugleich ökologisches Thema in den Mittelpunkt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Landschaft bisher lediglich als Verfügungsmasse boomender Megacities diente – mit fatalen Folgen für die Umwelt – postuliert das Projekt mit einer großen Ausstellung und einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm, die Stadt des 21. Jahrhunderts aus der Landschaft zu entwickeln. (...) Verglichen werden die Lagunenstadt Venedig und die Wüstenmetropole Las Vegas (...) "
(aus der adk-Ausstellungswebseite)
  
Info:
- Programm & Veranstalter: adk.de (auch hier) & adk.de/landschaft/
- Ort, ÖPNV & : Akademie der Künste in Berlin, Standort Tiergarten im Hansaviertel, Hanseatenweg 10, D-10557 Berlin-Tiergarten | Lageplan & Adresse
  
Besucherinformationen: Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Vorträge
- Di-So 11-20 Uhr
- Eintritt: 6 / 4 Euro | bis 18 Jahre Eintritt frei | jeden 1. So: Eintritt frei
   
Rezensionen, Beschreibungen, Presse:
- o.D., detail.de: "Wiederkehr der Landschaft" in der Akademie der Künste Berlin
- 26.04.2010, ND: Nach dem Ölzeitalter | Eine Berliner Ausstellung widmet sich der Stadt der Zukunft
- 22.04.2010, stern.de: Earth Day 2010 Kampf mit der Natur [Ausstellungsfotos von Alex S. MacLean]
- 02.04.2010, dradio.de (DLF): "Wiederkehr der Landschaft" | Eine Ausstellung in der Berliner Akademie der Künste [auch Audio]
- 15.03.2010, Tagesspiegel: Städtebau | Zukunft, verbaut
- 11.03.2010, Tagesspiegel: AUSSTELLUNG "Wiederkehr der Landschaft" | Auf Land gebaut
   
nach oben
   
* * *
  
bis 18. Juli 2010
:
Post-oil City
Die Stadt nach dem Öl
    
"(...) Für "Post-Oil-City – Die Stadt nach dem Öl" wurden Projekte nach den Kriterien wie Nachhaltigkeit (Energie und Bauen) und Mobilität (Energie und Verkehr) ausgewählt; neben Masdar (Abu Dhabi) und Xeritown (Dubai) stellen wir das NEST-Städtebauprojekt in Äthiopien vor. Eingriffe in bestehende Strukturen lassen sich am Beispiel des innerstädtischen Verkehrssystems von Curitiba darstellen; "Better Place" hingegen, ein Netzwerk-Projekt für Elektro-Autos mit Wechsel-Batterien, wird derzeit in Israel eingerichtet. Raoul Bunschoten und CHORA, federführend im Bereich der Urbanismusforschung, haben nicht nur für den Flughafen Tempelhof in Berlin in die Zukunft gedacht, sondern auch ein grenzübergreifendes Projekt für Städte an der Taiwan Strait, in China und Taiwan, entwickelt: Das interaktive Xiamen Stadt-Modell ermöglicht es, die Wirkung bestimmter Aktivitäten im Bereich Städtebau und Energieversorgung direkt nachzuverfolgen – wir sehen, wo das Problem liegt und was die Lösung sein könnte, um mit Vernunft und Innovation, mit der Bereitschaft zum Umdenken und entsprechend Handeln ökologische Städte für eine zukünftige Welt zu gestalten.
  
In der Reihe "Schauplatz Natur" bietet die Ausstellung "Post-Oil-City – Die Stadt nach dem Öl" Lösungen für urbane Problemstellungen, welche die ifa-Galerie Stuttgart im Sommer 2009 mit der Ausstellung "Die Welt wird Stadt" aufgezeigt hat; mit diesen beiden Projekten werden die beiden Ausstellungsreihen "StadtanSichten" und "Schauplatz Natur" zueinander in Verbindung gesetzt und abgeschlossen.. (...)"
(aus der ifa-Ausstellungswebseite)
   
Info:
- Programm & Veranstalter: ifa.de & hier

- Ort, ÖPNV & : ifa Berlin, Linienstraße 139/140, D-10115 Berlin | Lageplan & Kontakt

Öffnungszeiten:
- Di-Fr, So 14-20 Uhr, Sa: 12-20 Uhr, jeden 1. Fr: 14-21 Uhr
- Eintritt frei
    
Veranstaltungen, Vorträge:
- Sonntag, 13. Juni 2010, 11 – 13 Uhr: Vermittlungsprogramm KinderKunstProgramm | Willkommen in Wolkenkuckucksheim! Das Zukunftslabor für die Stadt nach dem Öl. Für Kinder ab 6 Jahren, Eintritt frei.

  
Links zum Thema Peak-Oil (Globales Ölfördermaximum):
energiekrise.de: Seite der deutschen Association for the Study of Peak Oil and Gas (ASPO)
oelschock.de: Deutschsprachige Nachrichten, Grundlageninformationen und Blogs zum globalen Ölfördermaximum
The Oildrum: Technische Analysen und Nachrichten (englisch)
- weitere Links auf der Wikipedia Webseite 


Rezensionen, Beschreibungen, Presse:
- 15.05.2010, taz: Zurück in die Zukunft | VORAUSDENKEN | In der Stadtplanung kommen alte Ideen zu neuen Ehren - zu sehen auf einer Ausstellung in der ifa-Galerie zur nachfossilen Stadt
- o.D., art-in-berlin.de: Ausstellungstexte zu Berliner Galerien | Post-Oil City – Die Stadt nach dem Öl. Die Geschichte der Zukunft der Stadt: Gruppenausstellung
- 19.04.2010, baunetz.de: Die Stadt nach dem Öl | Arch+-Ausstellung in Berlin
- o.D., kultur-port.de: Empfehlungen | Post Oil City - Die Stadt nach dem Öl : Die Geschichte der Zukunft der Stadt

  
nach oben
  
* * *
  
letzte Aktualisierung: 15.05.2010